Kindertagesstätte

"Unterm Eulennest"

Mossautal / Hiltersklingen

Ein Haus voller Kinder -
und Jedes
ist uns das Wichtigste.

Beobachten-Beachten-Achten

„Etwas Besonderes kann man nur sein, wenn jemand da ist, der es sieht“

                                                                                                    Maria Matzka

 

Regelmäßige und gezielte Beobachtung ist Ausgangspunkt und Grundlage unseres pädagogischen Handelns. Es geht darum, die individuellen Interessen jedes einzelnen Kindes festzustellen, um passende Bildungsangebote zu entwickeln, die den Kindern Zugang zu Wissen und neuen Erfahrungen eröffnen.

Welche Bereiche der Entwicklung eines Kindes werden beobachtet?

  • sein Wohlbefinden
  • sein individuelle Entwicklungstempo
  • seine (Selbst)-Bildungsprozesse
  • seine Lernbereitschaft
  • seine sozialen Bezüge zu anderen Kindern und zu den Bezugspersonen
  • sein Umgang mitschwierigen Situationen

Beobachtung ist eine Form von Beachtung und Respekt vor der Individualität des Kindes. Die Kinder wissen, wann sie von den Fachkräften beobachtet werden. Mit stärkenorientiertem, positivem Blick gewinnen wir Erkenntnisse über den momentanen Entwicklungsstand der Kinder.Die Beobachtungen geben uns neue Impulse für die weitere pädagogische Arbeit mit dem einzelnen Kind und einer Kindergruppe. In regelmäßigen Entwicklungsgesprächen werden sie mit den Eltern zusammen ergänzt. Alle Kinder werden regelmäßig beobachtet.

Beobachtung im Kindergarten heißt:

  • Die Fachkraft macht sich „kenntlich“,um dem Kind zu signalisieren: „Ich schaue auf dich, zeig mir, was du kannst!“
  • Das Kind kann mitbestimmen, wobei es beobachtet werden möchte
  • Das Kind erhält eine Rückmeldung – es findet ein Dialog mit dem Kind statt und fördert die Kommunikation mit dem Kind
  • Aus dem Beobachteten werden dann kurze Lerngeschichten geschrieben, die dem Kind vorgelesen werden. Mit Zustimmung des Kindes werden die Geschichten im Portfolio abgeheftet.