Kindertagesstätte

"Unterm Eulennest"

Mossautal / Hiltersklingen

Ein Haus voller Kinder -
und Jedes
ist uns das Wichtigste.

Basiskompetenzen

  • bilden die Grundlage für körperliches und seelisches Wohlbefinden und die Lebensqualität eines Kindes
  • sind Vorbedingung für das Zusammenleben in Gruppen und Familie
  • helfen bei der Bewältigung des weiteren Lebensweges
  • unterstützen das Kind in unterschiedlichen Situationen des Lebens zurechtzukommen
  • motivieren zu einem lebenslangen Lernen

In unserer Kindertagesstätte finden die Kinder die Bedingungen, ihre ganz
persönlichen Kompetenzen zu erkennen, zu nutzen und zu erweitern.
In Zusammenarbeit mit Ihnen möchten wir das Kind dabei unterstützen und ihm
Bedingungen anbieten, die es zur Entfaltung seiner Kompetenzen benötigt.

 

 PERSÖNLICHKEITSBEZOGENE KOMPETENZEN

Möglichkeiten dafür bieten sich bei uns:

Personale Kompetenzen

Eigene Stärken kennen
Selbstvertrauen und Selbstsicherheit
Selbstständigkeit in lebenspraktischen Bereichen
Eigenverantwortung übernehmen
Mit Enttäuschungen und Misserfolgen umgehen  

 

Wir bieten ein breit gefächertes Erfahrungsfeld indem die Kinder sich erleben.
Wir lassen ihnen die nötige Zeit zur Selbsttätigkeit und reflektieren dies gemeinsam.
Sie lernen zunehmend für sich verantwortlich zu werden.      

Motivation betreffende Kompetenzen  

Neugierde und Interesse
Eigenständigkeit erleben,
Eigenen Einfluss auf die Umwelt nehmen können
Bewusst handeln, um eigene Ziele zu erreichen,
Bewertung des eigenen Tuns durch andere
Neue Ziele stecken

Die Gestaltung der Räume und das Material sollen die Kinder anregen, aktiv zu werden.
Um die komplexen Interessen der Kinder zu treffen, stehen täglich vielfältige Möglichkeiten offen.

 

 

Emotionale Kompetenzen 

Eigene positive und negative Gefühle spüren und zeigen
Gefühle anderer wahrnehmen und respektieren

Die, dem Kind entgegengebrachte Wertschätzung trägt zu einer vertrauensvollen Beziehung zwischen den Kindern und Erzieherinnen bei. Dies bietet die Basis für einen vertrauensvollen Umgang miteinander.

Kognitive Kompetenz

Kreativität, Gedächtnis, differenzierte Wahrnehmung,
Denkfähigkeit, Zusammenhänge erkennen,
Lösungswege für Probleme finden

Den Kindern steht jederzeit umfangreiches Spiel- und Beschäftigungsmaterial bereit, das sie gemeinsam mit ihren Spielpartnern nutzen können. Erwachsene begleiten und beobachten die Prozesse und geben neue Impulse.  

Körperbezogene Kompetenzen 

Freude an Bewegung,
Körperbewusstsein, d.h. den eigenen Körper spüren und einschätzen
Räumliche Orientierung
Gefahren erkennen und vermeiden 

Das Wecken der kindlichen Bewegungsfreude ist uns wichtig.
Zur täglichen Bewegung besteht die Möglichkeit im Außengelände, Flur oder  im Bewegungsraum.
Regelmäßige, angeleitete Bewegungsangebote finden für die älteren Kinder in der Mossautalhalle, für die Jüngeren im Jugendhaus, statt.

Die Krippenkinder nutzen den Flur oder das Jugendhaus zur Bewegung. Außerdem bietet die Gestaltung des Raumes umfangreiche Bewegungsmöglichkeiten.

Feinmotorik  

Fingerfertigkeit üben
Umgang mit Arbeitsgeräten und Materialien

Die Kinder werden bei allen alltäglichen Dingen mit einbezogen. Sie werden motiviert, es selbst zu tun und auszuprobieren. Wichtig ist, ausreichend Zeit zu gewähren.

Selbstkonzept

Erfahrungen über die eigene Person machen:
Was kann ich schon? Wie wirke ich auf andere?
Was gelingt gut - bzw. nicht so gut?

Die Kinder entdecken im Vorschulalter die eigene Identität. Hierzu benötigen sie differenzierte Möglichkeit ihre „Selbstwirksamkeit“ auszuprobieren. Daraus resultiert ein Bild über das eigene ICH.   Die damit einhergehenden Gefühle wirken auf das Selbstwertgefühl.

KOMPETZENZEN   zum  HANDELN

im SOZIALEN KONTEXT

Möglichkeiten dafür bieten sich bei uns:

Soziale Kompetenzen 

Kontakte und soziale Beziehungen  aufnehmen
Sich als Teil einer Gemeinschaft fühlen
Wertschätzung und Anerkennung zeigen
Sich mitteilen und eigene Meinung äußern
Mitgefühl- Verständnis für andere
Konflikte aushalten und Lösungen finden
Regeln verstehen und einhalten
Hilfsbereitschaft, Fairness und Rücksichtnahme

 

Das Freispiel insbesondere bietet für Kinder beste Chancen, um soziale Kontakte zu üben, sich mitzuteilen und eigene Interessen einzubringen. Hier können sich die Kinder nach ihren ganz persönlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten entfalten.
Sie haben die Möglichkeit sich an anderen zu orientieren und sich weiter zu entwickeln.
Die Kinder erleben bestehende Regeln als Orientierung und Sicherheit.    

Entwicklung von Werten und Orientierungskompetenz

Gefühl der Zugehörigkeit zur eigenen Kultur
Toleranz und Achtung vor Andersartigkeit
Unvoreingenommenheit
Regeln des miteinander Umgehens

Werte bedeuten Orientierung für Kinder und helfen ihnen, besser im sozialen Gefüge zurechtzukommen.
Die Akzeptanz und der selbstverständliche Umgang mit Menschen, die „anders“ sind hilft Unsicherheiten zu bewältigen.Erwachsene haben hier Vorbildfunktion.
Rituale und alljährlich wiederkehrende Feste und Abläufe geben den Kindern einen Rahmen und vermitteln Sicherheit, Situationen einzuschätzen.

Fähigkeit und Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme

Verantwortung für das eigene Handeln
Verantwortung für Umwelt und Natur 

Zusammenhänge und Konsequenzen erkennen, „wenn – dann“ - Beziehung verstehen.
Durch die Übernahme von kleinen Diensten und gegenseitiges Helfen werden Kindern alltägliche Notwendigkeiten bewusst.  

Fähigkeit und Bereitschaft zur demokratischen Teilhabe

Demokratische Regeln verinnerlichen
Eigene Standpunkte vertreten
Zuhören und aushandeln

Entscheidungen in einer Gruppe richten sich oft nach Mehrheiten, d.h. dass eigene Interessen auch mal hinten anstehen und Verständnis für andere Gegebenheiten erfordern.  Dies erleben die Kinder beispielsweise bei  Abstimmungen in der Kinderkonferenz.

LERNEN und LERNMETHODISCHE KOMPETENZ

Möglichkeiten dafür bieten sich bei uns:

Fähigkeit, neues Wissen zu erwerben

Informationen gezielt beschaffen und verarbeiten
Neues Wissen verstehen und begreifen
Umgang mit Medien 

Das Medium „Buch“ erfahren die Kinder im Angebot einer thematischen Vielfalt. Es birgt Sachinformationen, spannende Geschichten oder Bilder, die etwas zu erzählen haben.
Wichtig ist eine ungestörte, ansprechende Umgebung.
Details erfährt man von anderen, die sich gut auskennen- dies können sowohl Kinder, als auch Erwachsene, sein.
Gerne erkunden die Kinder ein Thema „vor Ort“. Besuche und Ausflüge werden nach Möglichkeit organisiert.  

Fähigkeit erworbenes Wissen anzuwenden

Übertragung auf andere Situationen
Wissen flexibel nutzen

Eigene Erfahrungen weitergeben, von Erlebtem erzählen und andere von eigenen Erlebnissen  profitieren lassen- im Kindergarten findet sich dazu ausreichend Gelegenheit. Dies regt die Kinder an, sich weitere Informationen zu beschaffen = sich zu bilden.   

Fähigkeit eigenes Lernverhalten zu beobachten und zu regulieren

Verschiedene Lernwege kennen und probieren
Bewusst machen eigener Lernmethoden
Umgang mit Fehlern
Eigene Leistungen einschätzen  

Wird den Kindern bewusst, welche Lernschritte sie gegangen sind und wie sie dazu gekommen sind, können sie darauf aufbauen. Sie werden in ihrem Tun bestätigt. Wir nutzen z.B. das Portfolio oder „Ich“-Ordner um dem Kind eine Rückmeldung über seine persönlichen Lernkompetenzen und Lernmethoden zu geben.